Folge 21: Der Mensch als Sensor für das Wohl der Welt

Frauke berichtet von der UN-Konferenz „Think Big“ in Chile.

Big Data erreicht Entwicklungshilfe und Katastrophenschutz und ermöglicht nun, die Entwicklung von Regionen direkt zu verfolgen. Armut korreliert mit der Mobilfunknutzung, Satelliten schauen auf die Hausdächer, Kreditkarten-Transaktionen zeigen Erdbebenschäden auf, Tweets tracken Flüchtlingsrouten in Echtzeit.

Die Internet-Penetration der Schwellenländer steigt rasant an – der Mensch selbst wird zum aktiven Sensor. Das verändert massiv das Management z.B. im Katastrophenfall und erhöht die Verantwortlichkeit.

Und wir reden über Adobe Market Cloud – Data Analytics statt Warenkorb, um z.B. Inflationsraten viel genauer zu verfolgen. Oder auch Preisabsprachen aufzudecken.

Folge 21 könnt ihr direkt hier hören:

 

Unsere Fundstücke für euch:

Think Big ECLAC Konferenz
Global Puls
Robert Kirkpatrick

 

Und unser Highlight – Statistik zum Anfassen:
students.brown.edu/seeing-theory/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s